Meinen Cane Corso barfen

Frischfleisch & Vitamine, Das Barfen als richtige Ernährung für den Cane Corso

Besonders muskulöse Hunde brauchen eine ausgewogene und artgerechte Ernährung, wie etwa der Cane Corso. Barfen ist eine alte wiederentdeckte Methode. Dabei besteht das Futter für den Vierbeiner vorwiegend aus rohem Fleisch, Knochen und frischem Gemüse. Dies bietet gegenüber Fertig-Tierfutter einige Vorteile. Dazu zählt neben der Kontrolle des Gewichtes der italienischen Dogge die richtige Zusammensetzung der Nährstoffe, die Dein Liebling benötigt.

Weitere Vorteile liegen in der Gesundheit des Cane Corso, denn Barfen beugt Erkrankungen vor und wirkt sich zudem positiv auf die Verdauung aus.

Barfen, Hundenapf

Barfen des Cane Corso © Lilli – Fotolia.com

Barfen – Die Richtige Ernährung des Cane Corso

Karnivore brauchen eine artgerechte Ernährung. Bekommen sie diese nicht, besteht die Gefahr diverser Erkrankungen. Die italienische Dogge ist eine alte Hunderasse mit einem muskulösen Körper. Diese, welche aus diesem Grund eine spezielle Ernährung benötigt, heißt Cane Corso. Barfen stellt eine ausgewogene und gesunde Ernährung dar, die vorwiegend rohes Fleisch und frisches Gemüse, Obst und Rohkost enthält.

Diese Ernährungs-Art orientiert sich an das Fressverhalten von Wölfen, die als Vorfahren der Hunde, Großwild jagen und Wurzeln und Beeren fressen. Barfen wirkt sich zudem positiv auf die Verdauung und die Gesundheit des Vierbeiners aus.

 

Falsche Ernährung wegen schlechter Fertigfutter-Hersteller

In den vergangenen Jahren vertrauten viele Hundehalter auf das Trockenfutter von verifizierten Hunde-Futterherstellern. Doch Forscher entdeckten, dass sich besonders Getreide nicht für muskulöse Hunde eignet. Der Magen eines Tieres dieser Rasse verdaut ebenso wie der eines Wolfes Rohkost sowie rohes Fleisch besser als Gemüse und Wurzeln. Um die artgerechte Ernährung wieder herzustellen, entwickelten Wissenschaftler gemeinsam mit Tierärzten die Ernährungs-Art „Barfen“.

 

Barfen bedeutet Gesundheit für den Vierbeiner

In der Familie des Cane Corso Italiano treten vermehrt Erkrankungen an den Gelenken sowie an der Hüfte auf. Dies ist jedoch meist die Folge von einer schlechten oder falschen Ernährung, welche eine Schwäche der Knochen und Übergewicht des Hundes bewirkt. Hunde gehören zu den Karnivoren. Das bedeutet, dass sie als Nachfahre von Wölfen einen Magen besitzen, der hauptsächlich Großwild verdaut. Dabei ist die beste Art der Ernährung des Cane Corso, Barfen. Du fütterst Deinen Vierbeiner mit rohem Fleisch und Knochen sowie als Vitamin- und Nährstoffen-Zusatz Rohkost wie Obst, frisches Gemüse und Beeren.

 

Falsche Ernährung des Cane Corso

Der Cane Corso Italiano erscheint als eine großgewachsene Dogge mit durchschnittlichen 64 Zentimetern Schulterhöhe. Sein kräftiger Körper bewirkt ein mächtiges Erscheinungs-Bild und besitzt klar definierte Muskeln, die gut unter dem kurzen Fell sichtbar sind. Damit diese kräftige Struktur erhalten bleibt, benötigt der Cane Corso eine ausgewogene und eiweißreiche Ernährung. Fehlen die benötigten Nährstoffe und erhält der Vierbeiner stattdessen Hundefutter auf Getreidebasis, entstehen Erkrankungen. Dabei entwickelt der Hund Übergewicht, Arthritis, eine Magen-Umdrehung, Verstopfung oder Blähungen.

 

Cane Corso – Barfen bewirkt eine bessere Verdauung

Ein weiterer positiver Aspekt des Barfens ist eine gesunde Verdauung beim Rassehund. Die italienische Dogge ist eine alte und noch kaum veränderte Hunderasse, weshalb deren Verdauungstrakt noch stark dem eines Wolfes ähnelt. Darum genügt das gekochte Fertigfutter dem muskulösen Cane Corso nicht, um seinen täglichen Bedarf an Vitaminen und Nährstoffen zu decken. Die richtige Kombination der Ernährung stellt das Barfen dar. Cane Corso ernähren sich zum Großteil aus rohem Fleisch mit einer gesunden Kombination von Obst und Gemüse.

Bereits beim Kochen verliert das Fleisch viele wichtige Nährstoffe. Für uns Menschen ist das Kochen der Nahrung wichtig, um Viren und Bakterien abzutöten. Der Cane Corso verfügt über einen resistenteren Magen, welcher den Salmonellen und Parasiten gewöhnlich keine Chance bietet. Damit Dein Hund alle Nährstoffe erhält, ist rohes Fleisch eine gute Wahl. Dank der faserigen Struktur im Rindfleisch, beansprucht es die Zähne des Hundes, was für eine lange Beschäftigung sorgt und sich gut auf das Gebiss auswirkt. Zur volllwertigen Ernährung des Cane Corso ergänzt Du beim Barfen das Fleisch mit einem Knochen. Dabei genießt der Vierbeiner die Nährstoffe direkt aus dem Knochenmark.

Frisches Obst und Gemüse sind wichtig für das Barfen

Beim Barfen stellt pflanzliche Rohkost, wie Obst und Gemüse, ebenso eine wichtige Rolle dar wie Fleisch und Knochen. Gemüse enthält wichtige Vitamine und Spuren-Elemente, die dafür sorgen, dass das Tier aktiv und der Stoffwechsel intakt bleibt. Zu beachten ist, dass einige Tierfutter-Hersteller im nassen Hundefutter Gemüse integrieren. Dieser Überschuss an Zusatzstoffen führt unter gewissen Umständen zu Verdauungs-Störungen des Cane Corso. Dabei leidet das Tier unter starkem Durchfall oder Blähungen. Um derartige Leiden zu vermeiden, bietet sich die Ernährungs-Methode Barfen am besten für den Vierbeiner an.

 

Nicht geeignete Lebensmittel für den muskulösen Vierbeiner

Bestimmte Lebensmittel gilt es, zu vermeiden, da sie sich schlecht für die Ernährung des Cane Corso eignen. Zwar zählt zu einer ausgewogenen Ernährung frisches Gemüse dazu, jedoch verträgt der Cane Corso keine rohen Kartoffeln oder Zwiebeln. Der Magen hat besonders bei rohen Kartoffeln Probleme, Enzyme zu bilden, die das Essen zersetzen. Ohne diese verdaut der Hund nur schwer die Kartoffeln und leidet in dessen Folge unter Krämpfen und Bauchschmerzen. Generell führt Schokolade bei Hunden wegen des Kakao-Anteils zu Beschwerden am Körper.

 

Getreide nicht als tägliches Futter geeignet

Aufgrund seines massigen Körperbaus benötigt der Cane Corso größere Futtermengen. Das fertige Trockenfutter aus dem Tierladen beinhaltet zum größten Teil Getreide. Der Grund dafür liegt darin, dass Getreide um einiges kostengünstiger ist, als die gleiche Menge Fleisch. Nimmt der Hund aufgrund des Getreides zu viele Kohlenhydrate auf, bewirkt es rasch Übergewicht des Hundekörpers. Magen-Umdrehungen entwickeln sich bei einer falschen Ernährung, wobei in ernsten Fällen nur noch eine Operation das Leben des Lieblings rettet. Allerdings schadet die gelegentliche Gabe einer Schale getreidehaltigem Trockenfutter nicht.

 

Zucker führt zu massivem Übergewicht

Besonders bei der italienischen Dogge verzichtest Du auf zuckerhaltige Produkte. Doggenartige Hunde nehmen in der Regel rasch zu, wenn sich der kräftige Körper wenig bewegt. Die zusätzliche Zuckerzufuhr bewirkt eine Gewichts-Zunahme, die zur Verweigerung von Bewegung oder zu Krankheiten führt, welche der Fettleibigkeit zu verdanken sind.

 

Futtermenge beim Barfen und richtige Rationen

Der Cane Corso besitzt einen größeren Bewegungs-Drang als andere Hunderassen. Zusätzlich treibt sie ihre starke Arbeits-Bereitschaft an. Um diesen hohen Energieverlust des Vierbeiners auszugleichen, benötigt der Cane Corso Italiano eine große Futtermenge am Tag. Die exakte Rations-Größe hängt vom Gewicht und dem Auslauf Deines besten Freundes ab. Idealerweise richtet sich die Futtermenge mit einer Konstanz, sodass der Hund täglich etwa dieselbe Menge erhält. Den Anteil zwischen Fleisch und Gemüse bestimmst Du jedoch selbst. Im Winter bietet es sich besonders an, die Dosierung von Gemüse zu erhöhen, was das Immunsystem zusätzlich stärkt.

 

Quellen:

http://www.cane-corso-freunde.de/

weiterlesen:

Barfen, Hundenapf

Meinen Cane Corso barfen

Frischfleisch & Vitamine, Das Barfen als richtige Ernährung für den Cane Corso Besonders muskulöse Hunde brauchen eine ausgewogene und artgerechte Ernährung, wie etwa der Cane ...